Low-Budget-Smartphones: Moto G und One Touch Fire im Vergleich [TechnikLOAD 139]

0 0 0

Abonniere unseren YouTube-Kanal:

Posted on by Johannes Schuba

Schon längst müssen brauchbare Smartphones keine 600 Euro mehr kosten. In der neuen TechnikLOAD-Folge schauen wir uns zwei günstige Alternativen an: das One Touch Fire von Alcatel mit Firefox OS und das Moto G von Motorola mit Android.

Diese Folge wird präsentiert von hardwrk.com – Mach dein MacBook Pro zur SSD-Rakete!

Das Alcatel One Touch Fire im Vergleich mit dem Motorola Moto G

Vorbei sind die Zeiten, in denen ein brauchbares Smartphone etliche hundert Euro kosten muss. Schon seit einigen Monaten kommen immer wieder günstige Kandidaten auf den Markt. Allen voran treibt Google den Preis nach unten. Die Nexus-Geräte werden günstiger und mit dem Moto G der Google-Tochter Motorola hat man eine weitere Kampfansage gemacht. Für 169 Euro bekommt der Käufer ein gut ausgestattetes Smartphone, von dem sowohl Luca als auch Johannes im ersten Test überzeugt sind.

Nicht nur im Android-Bereich werden die Geräte günstiger – auch Mozilla will mit Firefox OS in neue Märkte einsteigen. Das Betriebssystem soll das mobile Internet vor Allem in Länder bringen, in denen es noch nicht so verbreitet ist. Dafür kooperiert man mit einigen Hardware-Herstellern. Einer davon ist Alcatel. Das One Touch Fire ist bereits für etwa 90 Euro auch in Deutschland erhältlich. Auf Grund der Hardware laufen einige Sachen nicht so flüssig wie gewünscht – was auf anderen Geräten mit Firefox OS besser klappt. Auch das App-Angebot ist noch nicht allzu groß, da muss man dem mobilen Betriebssystem aber noch ein bisschen Zeit geben, sind Luca und Johannes einer Meinung. Immerhin können die beiden auf dem One Touch Fire bereits „Cut The Rope” spielen!

TechnikLOAD jetzt abonnieren!

Generell gilt: Einfach und kostenlos abonnieren auf YouTube oder iTunes. Wir freuen uns hier wie dort natürlich ebenso über Kommentare und gute Bewertungen :-) Danke!

Dieser Beitrag wurde unter Episoden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*